Heizkostenverordnung

Warmwasserabtrennung

Laut § 9 Absatz 2 der Heizkostenverordnung (HeizkostenV) muss ab dem 31. Dezember 2013 die auf die zentrale Warmwasserversorgungsanlage entfallende Wärmemenge mit einem Wärmezähler gemessen werden.

Der Einbau ist für die Gebäudeeigentümer verpflichtend.
Ausnahmen gibt es nur wenige, z.B. wenn die Anbringung von Messgeräten aus baulichen oder technischen Gründen unverhältnismäßig hohe Kosten verursacht.

Kommt der Eigentümer der Verpflichtung nicht nach, so ist auch die Abrechnung nicht mehr gesetzeskonform und kann angefochten werden.

 

Altgeräteaustausch

Laut § 12 Absatz 6 der Heizkostenverordnung (HeizkostenV) müssen viele alte Erfassungsgeräte bis spätestens 31. Dezember 2013 durch zeitgemäße Technologie ersetzt werden.

Auszutauschen sind:

  • Heizkostenverteiler wie z.B. Verdunster, die vor Juli 1981 installiert wurden.
  • Warmwasserkostenverteiler, die vor dem 1. Januar 1987 eingebaut wurden.

Ausnahmeregelung für Passivhäuser beachten.
Eine Besonderheit gilt für Gebäude, die einen Heizwärmebedarf von weniger als 15 kWh/m2 im Jahr haben: für diese müssen Heiz- und Warmwasserkosten nicht verbrauchsabhängig abgerechnet werden. Vermieter und Bewohner können auch in diesen Fällen eine Verbrauchserfassung vereinbaren, der Vermieter ist hierzu aber nicht verpflichtet.