Rauchmelderpflicht

Die Bauordnung für NRW (BauO NRW) regelt die Rauchmelderpflicht in NRW.

Die Landesregierung führte die Rauchmelderpflicht in NRW zum 01. April 2013 ein. Ab diesem Tag müssen alle Neubauten mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Bestandsbauten müssen in der Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2016 ausgestattet werden.

Die Rauchmelderpflicht NRW schreibt für jedes Schlafzimmerjedes Kinderzimmer und jeden Flur (im Sondereigentum), der als Rettungsweg zum Verlassen von Wohnräumen dient, einen Rauchmelder vor.
Beispiel: bei einem Schlafzimmer und zwei Kinderzimmern, die von einem Flur abgehen, werden 4 Rauchmelder benötigt.
Die Verpflichtung zum Einbau von Rauchmeldern besteht nur für das Sondereigentum. Gemeinschaftseigentum (Flure, Treppenhäuser, Keller etc.) ist von der Einbauverpflichtung nicht erfasst.

Der Eigentümer der jeweiligen Wohnung ist für die Anschaffung und Montage der Rauchmelder verantwortlich. Die Kosten für die Wartung und den Austausch der Batterien trägt der Besitzer, bei einer vermieteten Wohnung also der Mieter.
Im Falle eines Defektes des Rauchmelders trägt der Eigentümer die Kosten für die Neuanschaffung.

Per Beschluss kann die Gemeinschaft die Verpflichtung zu Anschaffung, Montage und auch Wartung der Rauchmelder an sich ziehen.
Das Thema Rauchmelder sollte deshalb auf jeder Eigentümerversammlung behandelt werden.